Mission Statement

 

Schule bedarf der Veränderung. Das wissen wir nicht erst seit den Ergebissen der PISA-Studien.
Schule bedarf der Öffnung. Das ahnen viele von denen, die in diesem System arbeiten, lernen und leben.
Schule bedarf der Offenheit und der Wertschätzung. Das spüren wir alle.

Hunger will gestillt werden

Wer bei sich ist und hungrig auf die Welt,
lernt am besten. (Reinhard Kahl)

Das Leben von SchülerInnen spielt sich häufig innerhalb von klar gezogenen Grenzen ab. Das Klassenzimmer ist die eng begrenzte Lernumgebung  und das Arbeiten wird weitgehend  hinter verschlossenen Türen erledigt. Innovation, Kreativität, Konzentration und Fantasie ist aber, das lehren uns Experten mit Nachdruck, in großem Maß von der Umgebung abhängig, in der man sich aufhält. Eine Schule, die sich verschließt, verhindert Erfahrungen der weltoffenen Neugierde, der unbegrenzten Fantasie und der lustvollen Wissbegierde.

Fehler bringen die Welt voran

If you´re  not prepared to be wrong you´ll
never come up with anything original. (Sir Ken Robinson)

Kreativität will offene Räume, will keine geschlossenen Klassenräume, keine geschlossenen Schulgebäude und schon gar nicht in sich geschlossene Denkmuster.
Kreativität will fragen, will sich nicht mit fertigen Antworten zufrieden geben müssen.
Kreativität will ausprobieren und Fehler machen, will sich belohnt wissen für Unvollständiges und Originelles, will nicht Lob für pure Nachahmung und Reproduktion.

Bewegung weitet den Horizont

Wir brauchen Schulen,
in denen sich Kinder und Jugendliche bewegen können.
Weil man mit der Bewegung wächst. (Ulrike Kegler)

Es gehört zu den grundlegenden Fähigkeiten des Menschen, sich mit dem Körper auszudrücken. Die Erfahrungen, den eigenen Körper bewusst wahrzunehmen, präsent zu sein und sich mitteilen zu können, prägen maßgeblich das Selbst-Bewusstsein. Und der Körper will zweckfreie, unbeschwerte Bewegung.
Bewegung ist der Schlüssel zur Kreativität. Das Einbeziehen des Körpers in Lernprozesse, das wissen Gehirnforscher längst, ist die Grundvoraussetzung für die tiefe Verankerung von Wissen. Bewegen, Agieren, Theaterspielen schärft auch das logische und das mathematisches Denken.

Körperlichkeit eröffnet neue Denkmuster

 Jugendliche wollen Herausforderungen und
neue Erfahrungsräume.(Ulrike Kegler)

Viele Experten sind sich darüber einig, dass der Kreativität und der Bewegung unserer Kinder dieselbe Wertschätzung und Bedeutung zukommen sollte wie der Fähigkeit, lesen und schreiben zu können. Schule lässt sich auch in offenen Räumen denken und leben.

Schulalltag erfindet sich neu

Projekte sind auch eine Antwort darauf,
dass Schüler gewöhnlich anders lernen als ihre Lehrer lehren
und dass sich Schüler und Lehrer dabei voneinander entfernen.
(Enja Riegel)

Projektunterricht ermöglicht Schülerinnen und Schülern, aus den starren Regeln einer Unterrichtsstunde herauszutreten und selbstorganisiert zu arbeiten. Projekte bilden eine Synthese von schulischen und außerschulischen Lernbereichen, sie sind ein Bindeglied zwischen den einzelnen Fächern und damit im idealtypischen Sinne fächerübergreifend. Der Projektunterricht führt zu einer inneren Veränderung der Schule und entwickelt den Schulalltag ständig weiter. Und der Projektunterricht ermöglicht indirektes Lernen im Tun.

Kukusch kocht gegen den Hunger an

Schule, die den Mut hat, sich auf eine offene Begegnung
etwa mit zeitgenössischen KünstlerInnen einzulassen,
wird Blickpunkte verschieben - und sie wird vor allem eines:
begeistern. (Guido Reimitz)

Kukusch sieht als Hauptaufgabe die Vermittlung von Kunst und Kultur in Schulen. Die Projekte, die Kukusch fördert und konzipiert, sind Projekte, die den Schulalltag irritieren und verändern.
Wenn etwa KünstlerInnen über längere Zeit mit den SchülerInnen in einen künstlerisch-kreativen Arbeitsprozess einsteigen, dann geht es erst einmal nicht um das Ergebnis, sondern um den Prozess.
KünstlerInnen und Kulturschaffende sind  in der Lage, Konfliktlinien innerhalb der Schule zu offenbaren. Kunst bewegt und regt auf, Kunst verstört und Kunst öffnet Horizonte wie Räume. Kunst zeigt, wo etwas fehlt. Kunst fragt. Und Kunst entwirft neu.
Kukusch bringt Kunst und Kultur an Schulen.